© 2019 - 2024 Die Weltverrücker
Verein zur Unterstützung von Kulturarbeit
Blog
Das Geheimnis des goldenen Sessels
Vor 2 Wochen haben wir uns mit der Frage verabschiedet, wer wohl auf dem goldenen Sessel Platz nehmen wird. Dieses Geheimnis können wir heute verraten.
Am 17. Mai gab es in der Kapelle der Villa Gauhe einen großen Drehtag. Das war für alle vor Ort, aber auch für alle im Hintergrund sehr aufregend. Viele Vorbereitungen mussten getroffen werden. Die Kapelle wurde komplett leer geräumt. Beleuchtung wurde aufgebaut.
Danach wurde der Drehort eingerichtet. Dazu gehörten zum Beispiel Möbel und Dekoration. Die Darsteller haben ihre Kostüme angezogen. Das ist beim Film manchmal etwas knifflig. Alle müssen aufpassen, dass die Kostüme, die Frisuren und das Zubehör genau zu den bereits gedrehten Szenen passen. Dann konnte es losgehen. Die Darsteller, die Kameraleute, Regie, Requisite und Kostüm waren voll konzentriert. Über mehrere Stunden wurde gedreht. Es mussten Umbauten vorgenommen und verschiedene Kameraeinstellungen probiert werden. Die Darsteller arbeiteten mit der Regisseurin sehr zielgerichtet. Sie waren aber auch spontan und haben mit Humor und Talent auf Änderungswünsche reagiert. Der Drehtag endete zu später Stunde gegen 21 Uhr. Nach dem Aufräumen trennte sich das Team erschöpft aber glücklich über die tolle Zusammenarbeit.
© 2019 - 2024 Die Weltverrücker
Verein zur Unterstützung von Kulturarbeit
Blog
Das Geheimnis des goldenen Sessels
Vor zwei Wochen haben wir uns mit der Frage verabschiedet, wer wohl auf dem goldenen Sessel Platz nehmen wird. Dieses Geheimnis können wir heute verraten.
Am 17. Mai gab es in der Kapelle der Villa Gauhe einen großen Drehtag. Das war für alle vor Ort, aber auch für alle im Hintergrund sehr aufregend. Viele Vorbereitungen mussten getroffen werden. Die Kapelle wurde komplett leer geräumt. Beleuchtung wurde aufgebaut.
Danach wurde der Drehort eingerichtet. Dazu gehörten zum Beispiel Möbel und Dekoration. Die Darsteller haben ihre Kostüme angezogen. Das ist beim Film manchmal etwas knifflig. Alle müssen aufpassen, dass die Kostüme, die Frisuren und das Zubehör genau zu den bereits gedrehten Szenen passen. Dann konnte es losgehen. Die Darsteller, die Kameraleute, Regie, Requisite und Kostüm waren voll konzentriert. Über mehrere Stunden wurde gedreht. Es mussten Umbauten vorgenommen und verschiedene Kameraeinstellungen probiert werden. Die Darsteller arbeiteten mit der Regisseurin sehr zielgerichtet. Sie waren aber auch spontan und haben mit Humor und Talent auf Änderungs- wünsche reagiert. Der Drehtag endete zu später Stunde gegen 21 Uhr. Nach dem Aufräumen trennte sich das Team erschöpft aber glücklich über die tolle Zusammenarbeit.